MOO


Seit längerem habe ich den MOO Dienst schon im Auge und auf meiner langen, langen ToDo Liste den Eintrag „mini cards bestellen“. Letzte Woche habe ich diesen Punkt erledigt. Mein Flickr Fotostream füllt sich kontinuierlich und somit habe ich genug Bilder zur Auswahl. Der Witz bei dem Bestellvorgang ist die Integration von Flickr über das API. Ich muss nicht auf meiner Festplatte Bilder suchen und einzeln hochladen. Nein, im Browser wird mein Fotostream angezeigt und per Maus habe ich 10 Bilder ausgewählt. Zum Schluss kann ich den Ausschnitt auf dem Bild ausrichten, der auf die mini card gedruckt wird – das ganze Bild passt nicht auf die Karte. Auf der Rückseite ist mein Flickr Logo mit der Webadresse zu meinem Flickr Fotostream.

Jetzt sind die Karten angekommen und sofort werde ich mit Fragen konfrontiert wie „Was willst du denn damit?“ oder „Sonst geht’s noch?„. Tja, ich bin ein Spielkind, ich muss ausprobieren, ich muss gucken! Ausserdem: So ein Kärtchen steckt jetzt in der Geldbörse und gerade 2 Tage vorher während ich mit Lea spazieren war und fotografiert habe kommt ein freundlicher Herr vorbei und schaut uns interressiert zu. Das nächste Mal wenn das passiert bekommt er gleich ein Kärtchen in die Hand gedrückt.

Bisher habe ich noch keine Vergleichsmöglichkeiten um die Qualität zu beurteilen. Die Karten sind matt, schön stabil und der Druck sieht sehr gut aus. Auch die Helligkeit der Bilder passte sehr gut. Den Preis kann ich auch schlecht einschätzen, ob es günstig oder teuer ist. Mit Versandkosten kommt man für 100 Karten auf ca. 19 Cent das Stück. Mehr als ein normales Foto aber es ist ja was besonderes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.