Samsung SyncMaster F2380

Samsung SyncMaster F2380
Nachdem ich sämtliche Röhrenmonitore aus dem Haushalt verbannt habe ist ein neuer TFT Monitor ganz oben auf der Budgetliste. Um ehrlich zu sein hatte ich keine Ahnung wodurch sich ein „guter“ Monitor von einem „schlechten“ unterscheidet.  Die Seite www.prad.de gibt eine ganz gute Kaufberatung je nach Anwendungsbereich – ob Spieler Grafiker, o.ä. Bei den Online Händlern sind auch teilweise die Fachbegriffe erklärt und man erhält so einen besseren Überblick wie hier bei notebooksbilliger. Gelernt habe ich daraus, dass die Qualität stark von der Art des verbauten Panels abhängt. Die günstigen benutzen TN Panels, die besseren PVA/MVA oder IPS. Was ich nicht richtig rauslesen konnte waren die Qualitätsunterschiede zwischen MVA, PVA und IPS. Für mich war es jetzt nur wichtig dass eines dieser Panels verbaut ist.

Ok, jetzt hatte ich den ersten Anhaltspunkt. Ich habe mich im Netz umgeschaut und bin auf den neuen Samsung SyncMaster F2380 gestossen. Bei diesem Monitor ist cPVA Panel eingebaut, jetzt fragt mich nicht was das „c“ davor bedeutet. Bei prad.de ist dieser Monitor für genau meine Wünsche empfohlen: der ambitionierte Amateurfotograf. Bei Alternate gabs den Monitor in der 23 Zoll Variante für 269 Euronen. Das  ist jetzt gegenüber den „Billigmodellen“ kein allzu grosser Unterschied – gekauft!

Der Unterschied zwischen meinem Laptop Display ist der helle W A H N S I N N! Das hätte ich nie gedacht. Schwarze Bereiche sind richtig schwarz, Weiss ist richtig weiss und die Farben stellen sich in einer Pracht dar wie ich es mir nicht hätte träumen lassen. Hier sieht man sofort dass der Monitor mit 3000:1 ein weitaus höheres Kontrastverhältnis liefert als andere. Die FullHD Auflösung von 1920 x 1080 bietet mir jetzt eine super Arbeitsumgebung. Hier kann ich Adobe Lightroom aufmachen, habe einen sehr grossen Arbeitsbereich und kann bequem die Menüs an der Seite auflassen – also auch hierfür Daumen hoch!

Wie Ihr schon seht handelt es sich definitiv nicht um einen Testbericht. Dazu fehlen mir die Vergleiche zu anderen Monitoren. Ich habe mir 3-4 im Vergleich angeschaut und die Unterschiede waren auf Anhieb kaum zu erkennen. Dazu kommt noch dass im Vergleich zu anderen Herstellern dieser Monitor zur Zeit am günstigsten mit dieser Technologie ist – für mich als Sparbrötchen ein grosses Argument. Es geht hier also weder um Werbung für Samsung noch für Online Händler Notebooksbilliger oder Alternate. Die stehen bei mir immer ziemlich oben auf dem Radar, insbesondere was preisgünstige Hardware und Software angeht. So jetzt werde ich aber weiter an meinem Premium-Monitor weiterarbeiten!

3 thoughts on “Samsung SyncMaster F2380

  1. Hi Bernd,

    wenn du kalibrieren möchtest:
    http://eci.org/lib/exe/fetch.php?id=de%3Adownloads&cache=cache&media=downloads:monitor:eci_monitortest_pc.zip

    Einfach mal als Bildschirmhintergrund einrichten und dann darauf achten, dass das Grau wenig bis keine Farbstiche hat, also neutral wirkt und unten die verschiedenen Graustufen alle erkennbar sind.
    Somit kannst du sicher gehen, dass deine Bildbearbeitungen auch auf anderen Medien wirken.

    Das lustige (oder eher traurige) beim F2380: nach dem Kalibrieren sieht man die letzten beiden Tiefen nur als 2 verschiedene Tiefen, wenn man schräg drauf schaut. Sitzt man direkt davor – ist beides Schwarz….

    Gruß,
    Stefan

  2. Guten Tag,
    bin durch Big G auf deinen Eintrag gekommen.
    Ich habe diesen Monitor ebenfalls gerade vor mir stehen und muss leider sagen: Schlecht, sehr bescheiden.
    Selbst eine Kalibrierung bringt macht das Bildergebnis nur unwesentlich besser.
    Dunkelgrau (85% – 90% Schwarz) säuft einfach komplett ins Schwarz ab, viel zu harte Kontraste.
    Meiner Meinung nach selbst für Amateurfotografen keine guten Wahl, da die Bilder nicht realitätsgetreu wiedergegeben werden.

    Gruß,
    Stefan Fejfar

    1. Hi Stefan,

      das hast du wohl recht. Der objektive Testbericht auf prad kam dann 3 Monate nach meinem Kauf. Ich muss gestehen dass ich in dieser Hinsicht erstmal von dem höheren Kontrastverhältnis und der Farbdarstellung gegenüber meiner alten TN Panels begeistert war. Auch beim subjektiven Vergleich mit anderen Monitoren ist mir dieser Punkt nicht sofort ins Auge gestochen. Da fehlt mir vielleicht noch die Erfahrung, hab die falschen Testbilder angeschaut oder war einfach zu blind es zu sehen.

      Danke
      Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.