Die Reinigung

Ich habe mich ja schon einige Male über unseren Hauswechsel berichtet. Wieso – weshalb – warum, das Bautagebuch und der Fortschritt sind ja schon behandelt worden aber Ihr kennt noch nicht die Geschichten die sich in den Monaten zwischen den Jahren 2010 /2011 abgespielt haben – da sind schon Hammer dabei. Gleich vorneweg: Nein, das keine Fantasien oder ausgeschmückte Räuberpistolen, das ist so passiert!

Angefangen hat es mit „der Reinigung“. Der Nachbar hat im August letzten Jahres eine Gartenparty veranstaltet. Bierpils, lockeres Grillen – ein echt gelungenes Beisammensein! Dann fängt am Tisch eine sonderbare Unterhaltung um das Fasten an. Einige Nachbarn hatten eine Offenbarung: die Leber- und Gallenblasenreinigung. Ich gucke schon ziemlich komisch nachdem ich mehr und mehr zuhöre: Apfelsaft, Olivenöl, Bittersalz (?), Mondphase (??), Einläufe (!????). Dann gibt die ältere Dame Ihrem Gatten das Kommando: „Zeig doch mal die Fotos.“ Schon geht das Handy mit den Fotos vom so genannten „Abführtag“ rum und zeigt angeblich ausgeschiedene Gallensteine. So sehen das die Überzeugten, ich persönlich sehe nur Fotos von aus der Toilette gefischter Scheiße, die auf weißer Küchenfolie fotografiert wurde. Mein Gesicht bleibt fast regungslos, nur der Mund steht etwas offen, mein Gehirn sucht nach einer „Escape – Strategie“.
Zu Hause werfe ich dann die Google an und siehe da: es existiert ein bunter Haufen von Enthusiasten die Ihre Schei… Gallensteine sammeln und fotografieren und sogar Berichte anfertigen. Hurra! Da lassen wir uns natürlich auch nicht von Esowatch verwirren.

Übringens: Sohnemann macht auch mit. Allerdings wundert man sich dass er bereits in den fortgeschrittenen 30’ern immer noch keine Freundin hat – vielleicht kommt Sie mit den Abführtagen nicht zurecht!

Eine Antwort auf „Die Reinigung“

  1. Sau gut, das würde ich ja fast auch mal probieren nur um bei der nächsten Grillparty meinen Kumpels auch verseifte Olivenölexkementsteine zeigen zu können, damit kann man mal so richtig protzen. Einen Namen für das Fotoprojekt hätte ich auch schon: Pfishing for excrements.

    Und wo ich aber gerade so darüber nachdenke, ich habe letztens auf einem Markt eine Olivenölseife gekauft. Die werde ich wohl jetzt erst mal entsorgen, wer weiss wie die hergestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.