Makler Smeagol

Nach einem kurzen Ausflug mit der Reinigung in die Nachbarschaft und deren Tücken folgt das zweite Kapitel der großen Rochade. Nachdem der Entschluss seelisch gefasst war muss als nächster konsequenter Schritt unser Haus verkauft werden. Fotos machen, Beschreibung fürs Expose, Dokumente ordnen, Inserate aufgeben. On top haben wir uns dazu hinreißen lassen einen Makler zusätzlich auf den Verkauf anzusetzen. Interessenten über den Makler ließ auf sich warten, aber dann war es so weit. Termin war abgemacht aber es kam eine Vertretung – Makler Smegaol. Ok ok , nicht vom Äußeren täuschen lassen, vielleicht hat er es ja drauf.

Als erstes geht es schnurstracks in das Schmuckstück des Hauses, DER repräsentative Bereich, es geht direkt in den … … Keller?!? Makler Smeagol macht es sich mit den Interessenten im halb sanierten Keller bequem – bravo, der erste Eindruck zählt, was für ein Anfang!

Dann ist er wohl eher ein Verkäufertyp! Der Mann der mit geschmeidigen Sätzen den Kunden um den Finger wickelt und mit Smalltalk Atmosphäre schafft. Stattdessen: „Und hier das Wohnzimmer … … … (schweigen)“ Ja red weiter … großzügig, hell, wohlfühlen, individuell, da kann man einiges machen, pi pa po. Smalltalk also auch 5-.

Dann aber vielleicht ein fachliches As. Aber leider hat er gar keine Ahnung von unserem Haus: Baujahr, Quadratmeter, Renovierung oder Bausubstanz – alles wird mit einem schmetternden „Herr Weymaaaaan! Wissen Sie …“ live erfragt.

Doch jetzt kommt die Sternstunde für Makler Smeagol: die Frage nach den Nebenkosten

  • 1,5 % Notar & Gerichtskosten
  • 3,5 % Grunderwerbssteuer
  • 5% Maklergebühren zzg, 19% Mehrwertsteuer

Paff – das sitzt! Ohne mit der Wimper zu zucken sprudeln die Finanzdaten. Jetzt sieht man daß sich top Ausbildung gelohnt hat! Ich bin mir allerdings unsicher ob dem potentiellen Kaufinteressenten der Mund halb offen steht
a) wegen dem plötzlichen Aufblitzen der finanziellen Fachkompetenz oder
b) er hat gerade im Kopf überschlagen welchen hohen 4-stelligen Euro Betrag er für dieses profi-mäßige Verkaufsgespräch bezahlen muß.

Auf die Frage vom Interessenten ob er sich bzgl. Fragen direkt mit uns in Verbindung setzen darf verneint Makler Smeagol und versetzt damit dem Verkaufsgespräch den finalen Todesstoß. Kaufinteressent fährt weg und Makler Smeagol macht sich auch sofort ohne ein abschließendes Gespräch aus dem Staub.  Auf nimmerwiedersehen …  mein Schatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.