Die Reinigung

Ich habe mich ja schon einige Male über unseren Hauswechsel berichtet. Wieso – weshalb – warum, das Bautagebuch und der Fortschritt sind ja schon behandelt worden aber Ihr kennt noch nicht die Geschichten die sich in den Monaten zwischen den Jahren 2010 /2011 abgespielt haben – da sind schon Hammer dabei. Gleich vorneweg: Nein, das keine Fantasien oder ausgeschmückte Räuberpistolen, das ist so passiert!

Angefangen hat es mit „der Reinigung“. Der Nachbar hat im August letzten Jahres eine Gartenparty veranstaltet. Bierpils, lockeres Grillen – ein echt gelungenes Beisammensein! Dann fängt am Tisch eine sonderbare Unterhaltung um das Fasten an. Einige Nachbarn hatten eine Offenbarung: die Leber- und Gallenblasenreinigung. Ich gucke schon ziemlich komisch nachdem ich mehr und mehr zuhöre: Apfelsaft, Olivenöl, Bittersalz (?), Mondphase (??), Einläufe (!????). Dann gibt die ältere Dame Ihrem Gatten das Kommando: „Zeig doch mal die Fotos.“ Schon geht das Handy mit den Fotos vom so genannten „Abführtag“ rum und zeigt angeblich ausgeschiedene Gallensteine. So sehen das die Überzeugten, ich persönlich sehe nur Fotos von aus der Toilette gefischter Scheiße, die auf weißer Küchenfolie fotografiert wurde. Mein Gesicht bleibt fast regungslos, nur der Mund steht etwas offen, mein Gehirn sucht nach einer „Escape – Strategie“.
Zu Hause werfe ich dann die Google an und siehe da: es existiert ein bunter Haufen von Enthusiasten die Ihre Schei… Gallensteine sammeln und fotografieren und sogar Berichte anfertigen. Hurra! Da lassen wir uns natürlich auch nicht von Esowatch verwirren.

Übringens: Sohnemann macht auch mit. Allerdings wundert man sich dass er bereits in den fortgeschrittenen 30’ern immer noch keine Freundin hat – vielleicht kommt Sie mit den Abführtagen nicht zurecht!

Tagebuch

Der Bau ist im vollem Gange und so besuchen wir ja immer wieder die Baustelle um uns vom Forstschritt mit den eigenen Augen zu überzeugen. Wie es der Zufall will treffe ich einen Arbeitskollegen, kommt ja hin und wieder mal vor. Er kommt aber gerade aus dem Haus gegenüber. Also frage ich „Sind wir bald Nachbarn?“ und prompt kommt die Antwort „Ja!“. Was für ein Auftakt!

Es war mir schon lange ein Dorn im Auge daß ich den Baufortschritt nicht so richtig schön dokumentieren kann. Man baut ja nicht alle Tage und da ich immer noch 3 Tage die Woche gen Südhessen fahre fehlt morgens & abends die Zeit zur Baudokumentation. Jetzt konnte ich diesen lieben Kollegen ermutigen aus dem Nachbarhaus doch hin und wieder ein Foto zu machen und in meine Picasa Gallerie hochzuladen. Jetzt können wir und Ihr rechts in der Seitenleiste immer das neuste vom Bau sehen.

Ich liebe diese Vernetzung!

Schuldenfrei

Es ist schon was besonderes wenn man von einem Tag auf den anderen schuldenfrei wird. Das muß man sich noch einmal auf der Zunge zergehen lassen – SCHULDENFREI – ! Gestern noch mit einigen Jahresgehältern in der Kreide, heute die bescheidenen Früchte jahrerlanger Kreditrückzahlungen auf dem Konto. Zur Feier haben wir uns allen mal ein Stückchen vom Black Angus im Steakhaus auflegen lassen – ein Traum. Da werden wir uns wohl hin und wieder mal blicken lassen. Ja, als quasi Mieter ohne größere finanzielle Verpflichtungen kann man es sich schon etwas besser gehen lassen.
Jetzt wollen wir noch die paar Wochen Schuldenfreiheit genießen um bald schon wieder den Zahlungen für das neue Eigenheim folge leisten zu können.