Übergabe

Jetzt ist Schluß mit „Kindergarten“! Sohnemann wurde öffentlich der Schulbehörde zur Erlangung eines ordentlichen Bildungsabschlusses übergeben. Jetzt werden wir sehen wie ernst der Bildungsauftrag genommen wird. Da bin ich im Falle von Moritz schon gespannt. Also Sohnemann – „Go ahead, make my day.“

Messie

Die Zeit schmilzt dahin und man muß sich langsam Gedanken machen seine Sachen ins Reine zu bringen. Da wir ja mit keinem Müll umziehen wollen ist es notwendig das Haus zu entrümpeln. Meine Schwerpunkte liegen dabei auf dem Keller (au weia!) und meinem Büro. Ich habe mir also am Wochenende mein Büro vorgenommen und entrümpelt. Und verdammt nochmal ich musste einsehen – ich bin ein Messie. Aber nicht irgendeiner der angebrannte Pfannen, Plastiktüten und Essensreste unter dem Motto „Kann man bestimmt noch brauchen!“ sammelt. Nein, es sind kleine nutzlose, spassige, nerdige, sentimentale Stücke voller Erinnerungswerte – naja, zumindest für mich. Bestimmt werden nicht alle meine Vorlieben teilen aber einige Fundstücke haben mir schon die Tränen in die Augen getrieben, seht selbst …

1 – ISA Bus Video Capture Card – größer als meine Hand
2 – Pfennig
3 – High Speed Driver auf 3,5″ Diskette
4 – Das Handbuch des nutzlosen Wissens – unverzichtbar
5 – Video-Kassetten
6 – Ein Bandlaufwerk zur Datensicherung
7 – CD von Oliver Onions – Best of Bud Spencer & Terence Hill
8 – Stormtrooper Pappaufsteller
9 – C64 & 1541 Floppy Laufwerk Handbücher
10 – Alter Stammheim Partyflyer
11 – 5 1/4 Zoll Disketten
12 – Best of Village People CD
13 – Heineken Dösken
14 – Judge Dredd Poster, 1,85 x 1,30 !Meter! – unverkäuflich
15 – Herbie Hanxcock Maxi Single, eine meiner Ersten
16 – Dragons Lair PC Spiel

Pssst, nichts der Gattin verraten: Ich nehme alles mit!

 

Die Reinigung

Ich habe mich ja schon einige Male über unseren Hauswechsel berichtet. Wieso – weshalb – warum, das Bautagebuch und der Fortschritt sind ja schon behandelt worden aber Ihr kennt noch nicht die Geschichten die sich in den Monaten zwischen den Jahren 2010 /2011 abgespielt haben – da sind schon Hammer dabei. Gleich vorneweg: Nein, das keine Fantasien oder ausgeschmückte Räuberpistolen, das ist so passiert!

Angefangen hat es mit „der Reinigung“. Der Nachbar hat im August letzten Jahres eine Gartenparty veranstaltet. Bierpils, lockeres Grillen – ein echt gelungenes Beisammensein! Dann fängt am Tisch eine sonderbare Unterhaltung um das Fasten an. Einige Nachbarn hatten eine Offenbarung: die Leber- und Gallenblasenreinigung. Ich gucke schon ziemlich komisch nachdem ich mehr und mehr zuhöre: Apfelsaft, Olivenöl, Bittersalz (?), Mondphase (??), Einläufe (!????). Dann gibt die ältere Dame Ihrem Gatten das Kommando: „Zeig doch mal die Fotos.“ Schon geht das Handy mit den Fotos vom so genannten „Abführtag“ rum und zeigt angeblich ausgeschiedene Gallensteine. So sehen das die Überzeugten, ich persönlich sehe nur Fotos von aus der Toilette gefischter Scheiße, die auf weißer Küchenfolie fotografiert wurde. Mein Gesicht bleibt fast regungslos, nur der Mund steht etwas offen, mein Gehirn sucht nach einer „Escape – Strategie“.
Zu Hause werfe ich dann die Google an und siehe da: es existiert ein bunter Haufen von Enthusiasten die Ihre Schei… Gallensteine sammeln und fotografieren und sogar Berichte anfertigen. Hurra! Da lassen wir uns natürlich auch nicht von Esowatch verwirren.

Übringens: Sohnemann macht auch mit. Allerdings wundert man sich dass er bereits in den fortgeschrittenen 30’ern immer noch keine Freundin hat – vielleicht kommt Sie mit den Abführtagen nicht zurecht!